Die Pulpitis ist eine Entzündung der Pulpa. Sie ist einer der häufigsten Gründe für starke Zahnschmerzen.

Wie bei jeder Entzündung kommt es zu einer Schwellung des Gewebes. Da sich die Pulpa aber innerhalb des Zahnes nicht ausdehnen kann, kommt es zu einem Druckanstieg im Zahninneren. Dieser Druck ist die eigentliche Ursache für die starken Zahnschmerzen. Oft ist der Schmerz pulsierend, weil mit jeder Pulswelle der Druck kurzzeitig noch weiter erhöht wird.

Ursachen

In den meisten Fällen ist Karies die Ursache für die Pulpitis. Bei einer tiefen Karies gelangen die Bakterien bis an die Pulpa heran. Wie immer reagiert der Körper daraufhin mit einer Entzündung.

Weil die Pulpa sich wie beschrieben nicht weiter ausdehnen kann, steigt der Druck. Der Hohe Druck sorgt aber gleichzeitig dafür, dass die Blutgefäße in der Pulpa zusammengedrückt werden. Dadurch kommt es zu lokalen Stauungen des Blutes.

Da in der Folge die Durchblutung nicht mehr richtig funktioniert, kann auch die Entzündung nicht von alleine abheilen. In diesem Teufelskreis wird die Durchblutung im Zahn immer schlechter, die Baterien können dadurch immer schlechter bekämpft werden und gewinnen die Oberhand. Eine unbehandelte Pulpitis endet daher immer mit dem Absterben der Pulpa.

Therapie

Zur Schmerzbeseitigung muss der Zahn (in der Regel nach Anästhesie) eröffnet werden. Da dann der angestaute Druck entweichen kann, tritt schon eine erste Linderung ein.

Grundsätzlich stehen zwei Therapiemöglichkeiten offen:

  1. Wurzelkanalbehandlung zum Erhalt des Zahnes
  2. Extraktion des Zahnes