Als Prothesendruckstelle bezeichnet man eine lokale (örtlich begrenzte) Entzündung, die durch eine Zahnprothese verursacht wird. Sie wird oft auch als Ulcus oder Decubitus bezeichnet.

Symptome

Eine Druckstelle schmerzt dann besonders, wenn sie Druck erhält. Das passiert beim Zubeissen und/ oder beim Einsetzen der Prothese. Die Schmerzqualität reicht vom leichten, etwas unangenehmen Druck bis hin zu nicht ertragbaren Schmerzen. Viele Patienten beschreiben das Gefühl wie Zahnschmerzen, obwohl an der Stelle kein Zahn mehr ist.

Ursachen

Primäre Ursache jeder Druckstelle ist ein zu starker Druck des Zahnersatzes auf die Schleimhaut (das Zahnfleisch). Dies kann verschiedene Ursachen haben, hier sind die häufigsten beschrieben:

  • neuer Zahnersatz
    Ein neuer Zahnersatz kann immer eine Druckstelle verursachen, ganz egal wie genau er gefertigt wurde. Technisch kann man Druckstellen nie ausschließen

  • veränderte Kieferverhältnisse
    Der Kiefer befindet sich immer in Veränderung, er baut sich ständig um. Oft führen diese Veränderungen zu Druckstellen.

  • Veränderungen an der Prothese
    Wenn die Prothese durch Umbau-, Erweiterungs- ider Reparaturmaßnahmen verändert wird, kann es immer zu veränderten Druckverhältnissen auf der Schleimhaut kommen.

Therapie

Die Therapie einer Druckstelle besteht immer in der Verminderung des Drucks an der entzündeten Stelle. In der Regel muss die Prothese an der betreffenden Stelle eingeschliffen werden. Unter Umständen ist auch eine Unterfütterung der Prothese nötig.

Ganz wichtig: nicht selbst schleifen!!!

Bitte schleifen Sie nicht selbst an der Prothese! Die Gefahr von Schäden an der Prothese ist dabei zu groß!

Die Behebung einer Druckstelle ist zwar für den Zahnarzt nicht sehr schwierig, aber dennoch geht es ohne Fachwissen und ein wenig Erfahrung nicht! Deshalb lieber kurzfristig einen Termin in der Praxis vereinbaren!