Als Übertragungsinstrumente bezeichnet man in der Zahnmedizin Geräte, die für die Bewegung der Schleifinstrumente sorgen.

Man unterscheidet folgende Arten von Übertragungsinstrumenten:

 

Turbinen wurden durch Druckluft angetrieben. Sie drehen sich mit Geschwindigkeiten von etwa 150.000-300.000 U/min.

 

Winkelstücke übertragen die Rotation eines zahnärztlichen Antriebsmotors auf die Arbeitsansätze wie zum Beispiel Diamantbohrer. Der Name kommt daher, dass das Arbeitsteil mit dem eingespannten Instrument (z. B. Schleifer, Bohrer) nahezu im rechten Winkel zum Schaft abgeknickt ist. Im Winkelstück befinden sich Getriebe, die für eine Über- oder auch Untersetzung des Antriebes sorgen. Dadurch haben Winkelstücke je nach Einsatzgebiet sehr niedrige  (10-1.000 U/min), mittlere (2.000-40.000 U/min) oder hohe (40.000-150.000 U/min) Arbeitsgeschwindigkeiten.

 

Im Unterschied zu Winkelstücken verläuft bei Handstücken die Rotation des Arbeitsteiles in gleicher Achse mit dem Antrieb. Sie werden hauptsächlich im chirurgischen Bereich eingesetzt.

 

Turbine

zahnärztliche Turbine
Bild einer Turbine (zahnärztliches Übertragungsinstrument)

Winkelstück

zahnärztliches Winkelstück
Bild eines Winkelstückes (zahnärztliches Übertragungsinstrument)

Handstück

zahnärztliches Handstück
Bild eines Handstückes (zahnärztliches Übertragungsinstrument)